Yvonne Hacker & Regina Gregory

19.6.2013 von Regina Gregory & Yvonne Hacker (Kommentare: 0)

Was unterscheidet eigentlich Ihr Dienstverhältnis von einem Privatauto-Verkauf?

Bildquelle: Mit freundlicher Genehmigung von Rätro Graf www.2cv-register.ch

Nun eigentlich nicht viel! :-) Wenn Sie ihr Auto verkaufen verlangen Sie automatischen den bestmöglichen Preis! Sie haben keine Scheu, dem potentiellen Käufer, der gerade versucht den Preis nach unten zu drücken, zurechtzuweisen und ihn aufzuklären, warum Ihr Preis ein fairer ist! Warum machen wir es beim Bewerbungsgespräch bzw. bei der Gehaltsverhandlung nicht genauso?! Stellen Sie sich Ihren (zukünftigen) Vorgesetzten einfach als einen Käufer vor!
Das Produkt bzw. die Dienstleistung in diesem Szenario ist dann nicht das Auto, sondern Sie sind es selbst. Das Gute daran ist, dass SIE aber nicht nur das Produkt bzw. die Dienstleistung sind, SIE sind eben zusätzlich auch noch der Verkäufer!


Somit bestimmen auch Sie als Verkäufer Ihren Preis und niemand sonst!

Beschreiben Sie Ihre Vorteile, wie Sie die Vorteile Ihres Autos hervorheben würden.Hilfreiche Tipps finden Sie hier >>Bewerbungstipps - NEHMEN SIE KEIN BLATT VOR DEN MUND

Der potentielle Arbeitgeber ist in dieser Gleichung der Käufer! Er oder Sie hat dann die Möglichkeiten, zu kaufen oder nicht zu kaufen! Aber den Preis machen Sie!

Wenn Sie, als Verkäufer, nun unbedingt "verkaufen möchten" (sprich den Job unbedingt haben möchten), dann können Sie natürlich am Preis justieren und ihn für ihr Gegenüber passender machen, das ist jedoch Ihre Entscheidung alleine! Vergessen Sie dabei nicht, dass es auch noch andere potentielle "Käufer" für Sie geben kann.

Wir hören auch immer wieder von Unternehmern bzw. in der Presse, dass es genauso und nicht anders gehandhabt wird. Gehalt war und wird immer reine Verhandlungssache sein und bleiben.

Also nicht jammern, sondern neu verhandeln bzw. auf Ihren Preis bestehen!
Ist der "Käufer" nicht verhandlungsbereit! Dann verhandeln Sie eben mit neuen "Käufern"!

Ihr tolles Auto verscherbeln Sie ja schließlich auch nicht dem nächstbesten Käufer zum Dumping-Preis! Also seien Sie sich selber noch mehr wert als Ihr Auto und verlangen Sie einen angemessenen Preis für Ihre Leistungen!

 

Viel Erfolg beim Verhandeln wünscht Euer Kleiner-Fisch Team

 

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben