Dr. Manfred Greisinger

05.7.2013 von Dr. Manfred Greisinger (Kommentare: 0)

Dinge, derer ich nicht bedarf

Bild von karmakonsum.de

„Reich durch Penny Stocks“, „Investmenttipp: derzeit eine außergewöhnliche Chance zum günstigen Ankauf von physischem Silber!“ Und immerhin noch „3,8% Zinsen winken bei der „Flexible Vorsorge von C.“

 

- Ah, tut das gut zu spüren: ich bin so was von unempfänglich für derlei Glücksversprechen geworden, wundere mich vielmehr – nackt auf der Terrasse liegend und die Sonne genießend, dass ich vor Jahren so bereitwillig und naiv auf alle "vielversprechenden Investments" an- und eingesprungen bin.

Ich teile das sogleich jener Frau mit, die mich als „akademisch geprüfte Finanzberaterin“ in den letzten 10 Jahren Euro-Verluste in der Dimension eines  Einfamilienhauses gekostet hat…

Ich bin ihr nicht mal gram; denn sie hatte einen Nerv in mir getroffen, der in unserer kapitalistischen Gesellschaft – leider noch immer - omnipräsent ist: es reicht nicht, es muss mehr zu holen sein… Mehr… Mehr… Mehr…

„Es ist halt mein Job, auf Investment-Chancen hinzuweisen“, antwortet die Finanz-Spekulations-Fee, „und jeder kann sich dann sein Bild davon machen!“

In meinem Bild zieht der weise Sokrates über den belebten Marktplatz von Athen, vor etwa 2450 Jahren und merkt an: „Wie zahlreich sind doch die Dinge, derer ich nicht bedarf.“

Können Sie das Glück eines tiefen Atemzuges spüren, in dem Sie SICH sagen: ES REICHT. – Und der Wortklauber findet in diesem Begriff „reichen“ das ICH… Sie selbst müssen den Maßstab finden, wonach es genug ist: in der Karriere, in der Partnerschaft, im Ansammeln von Dingen. So – und nur so -  ist das Konzept der ICH-Marke zu verstehen.

In diesem Sinne: schönen Tag – und genießen Sie – es ist genug da!

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben