Dr. Alexander Norman

18.4.2016 von Dr. Alexander Norman (Kommentare: 0)

Newplacement als umfassender Lernprozess

@credit de.freepik.com

: Es geht bei einer beruflichen Neuorientierung nicht bloß um die Umsetzung der Erkenntnis „aus Fehlern lernen wir am meisten“ sondern um einen weiteren Ansatz, der systematisch im Newplacement, einer Weiterentwicklung des klassischen Outplacements, praktiziert wird. Vielmehr geht es um die Bewusstmachung und Bearbeitung aller relevanten Themen, die für eine erfolgreiche Neupositionierung wichtig sind. Das beginnt mit der Veränderung, die man durch die berufliche Tätigkeit, aber auch sonstige Lebensumstände erfahren hat, geht über die Wahrnehmung einer sich beschleunigenden Technologieentwicklung und strategischen Neuausrichtung bis zur massiven Veränderung der Märkte. Es stellt sich nicht bloß der Arbeitsmarkt anders dar, speziell der Zugang für ältere Jobsucher wird zusehends schwieriger, es fehlt die nötige Nachfrage nach qualifizierten Leuten (außer in technik- und it- lastigen Branchen: da fehlen mangels rechtzeitiger Nachfolgeplanung Fachkräfte) Wachstum und Investitionstätigkeiten sind in den seltensten Fällen Ursache für Personaleinstellungen. Newplacement richtet sich daher insbesondere auf jene Nischen, in denen durch besonderes Wissen und spezifischer Erfahrung spezifischer Bedarf gedeckt werden kann. Das noch bevor dieser Bedarf durch entsprechende Ausschreibungen für alle transparent wird (verdeckter Stellenmarkt). Hier intensiviert sich der Lernprozess in Hinblick auf die Identifizierung dieser Nischen, setzt aber voraus, dass es dafür besondere Stärken und Potenziale, also spezifische Fähigkeiten und Kenntnisse gibt, die einen konkreten Nutzen beim künftigen Arbeitgeber bringen. Hier lernt man am meisten über sich selbst und auch über die Art und Weise dieses Potenzial herauszufinden, es entsprechend zu vermarkten. Dieses Potenzial kann und sollte auch schon im alten Unternehmen ausgelotet und auch genutzt werden, was erstens eines großen Freiraums bedarf wie auch der Offenheit und Einsicht aller Führungskräfte. Damit kann auch ein Outplacement verhindert werden und ein vorhandenes bislang nicht entdecktes Potenzial genutzt werden. Der Mensch ist nicht bloß für eine Jobdescription geboren !

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben